Blumentopf als Ladegerät – Elektrizität aus der Natur: 10 Hamburger Lerngruppen nehmen am „Bioo-Education-Programm“ teil!

Das spanische Unternehmen Arkyne Technologies hat ein Verfahren entwickelt, bei dem Abfallstoffe der pflanzlichen Photosynthese zur Energiegewinnung genutzt werden. Damit lassen sich beispielsweise aus Blumentöpfen intelligente Pflanzenakkus bauen, an die ein Tablet oder Smartphone zum Laden angeschlossen werden kann.

Diese innovative Technologie können nun zehn Lerngruppen durch Teilnahme am internationalen „Bioo-Education-Programm“ kennenlernen und näher erforschen. Sie erhalten im August 2021 Experimentier-Kits, sodass die Schülerinnen und Schüler in Vierer-Teams arbeiten können.
Ziel der Teams ist es, die Experimente bis Ende 2021 durchzuführen und darüber einen Projektbericht zu verfassen.
Begleitet und unterstützt werden die Lehrkräfte und ihre Schulen durch die Technische Universität Hamburg (TUHH) mit ihrem NachwuchsCampus, sowie durch das Institut für Technische Biokatalyse.

Folgende Hamburger Schulen wurden aufgrund ihrer überzeugenden Bewerbungen ausgewählt:

  • Alexander-von-Humboldt-Gymnasium
  • Charlotte-Paulsen-Gymnasium
  • Elisabeth Lange Schule
  • Gretel-Bergmann-Schule
  • Gymnasium Hoheluft
  • Gymnasium Süderelbe
  • Immanuel-Kant-Gymnasium
  • Luisen-Gymnasium Bergedorf
  • Schule Maretstraße
  • Struensee-Gymnasium

Der YouTube Film „The grass is green on your side | Bioo, Electricity from plants“ erklärt das biologische Prinzip hinter der Bioo-Innovation und die Bioo Ed Kits, die bei den 10 Lerngruppen zum Einsatz kommen. Weitere Information und Beratung erhalten Sie von gesine.liese(at)tuhh.de (Telefon: 040-76429672), weitere Informationen zum Projekt erhalten Sie künftig hier.