Open Educational Resources (OER)

Open Educational Resources

Freie und offene Bildungsmaterialien werden Open Educational Resources genannt. Die UNESCO definiert OER wie folgt:

Open Educational Resources (OER) are teaching, learning and research materials in any medium – digital or otherwise – that reside in the public domain or have been released under an open license that permits no-cost access, use, adaptation and redistribution by others with no or limited restrictions. OER form part of ‘Open Solutions’, alongside Free and Open Source software (FOSS), Open Access (OA), Open Data (OD) and crowdsourcing platforms. (UNESCO website, 28.09.2021)

Weitere Fassungen des Begriffs OER finden sich in der Wikipedia. Die UNESCO bspw. hat ihre Definition in der Vergangenheit schon mehrmals überarbeitet.

Sie können also Vieles, was sich im Netz digital veröffentlichen lässt, unter CC stellen und verändern, remixen und verbreiten! Allerdings nur, wenn Sie die Rechte dazu haben. Im folgenden Video wird der Zusammenhang von OER und Creative Commons herausgearbeitet.

Video [COER MOOC] Video 2 - OER, Warum und Wozu?, CC-BY Sandra Schön & Martin Ebner

Probieren Sie es aus! Creative Commons macht Spaß und gehört wohl mittlerweile zum digitalen Grundwissen für angehende Lehrerinnen und Lehrer.

Zurück
Weiter